Alternativen zu Steckmasse


gesteck_tablearrangement_tischdeko_nachhaltige_blumen_slowflowers_deutschland_osnabrück_workshop_blumenworkshop.jpg

Dies ist ein Tablearrangement (Tischgesteck hört sich leider so wenig sinnlich an…) das ich während eines internationalen Workshops bei Fleuropean in Belgien gemacht habe. Darin ist ein Steckigel und ein Knäuel Hühnerdraht versteckt. Wie ihr seht, ist es möglich einen guten Halt, selbst bei einem recht großen Hebel, zu erzeugen.

Ein weiterer Vorteil gegenüber Steckmasse ist, das problemlos Wasser nachgegossen werden kann. Außerdem wirkt die Basis weniger kompakt, weil keine Steckmasse verborgen werden muss.

Ist das Werkstück verwelkt, (steht es immer noch eine geraume Weile bei mir im Haus oder im Atelier…ich kann so schlecht loslassen ;)) nehme ich Hühnerdraht und Steckigel heraus und reinige beides, da ich es unzählige Male wieder verwenden kann.

Kenzan_Steckigel_Frogpin_Flowerfrog_sustainable_nachhaltige_Floristik.jpg

Das sind Steckigel

auch Flowerfrog, Frogpin, Pinfrog, oder Kenzan genannt

Die Anschaffung von Kenzans ist kostenintensiv, je nach Quelle geht es da bei ca. 5,00 Euro los. Aber sie sind wirklich für die Ewigkeit (im positiven Sinne…) Es lohnt sich auf jeden Fall!

Meistens kombiniere ich einen Steckigel, unten im Gefäß, mit einer “Kugel” Hühnerdraht

Hierbei taucht allerdings ein Problem auf, für dessen Lösung ich um reichliche Ideen bitte.

Damit das Arrangement nicht aus dem Gefäß kippt, befestige ich es mit wasserfestem floral Tape. Und jetzt das Problem: man kann es in Deutschland nicht einfach so kaufen… Alle meine Rollen sind aus England oder Belgien. Ich bleibe aber dran. Das Flowertape ist übrigens natürlich und leider aus Kunststoff, damit es sich nicht durch Wasser löst.

Hier also der erste Kompromiss, den ich bei dieser Technik, bezüglich Nachhaltigkeit mache. Aber wer weiß, was für Ideen hier noch sprießen…!

So sieht das dann von innen aus…

So sieht das dann von innen aus…

gesteck_nachhaltig_ikoflowers_alternative_steckmasse_workshop.jpg

und so von außen…

Die findige Mirjam Rückert (die auch die Schale unten im Bild gemacht hat) töpfert übrigens für den Workshop, der bei Ihr im September stattfinden wird, extra Gefäße, die kleine Laschen haben. Daran können wir dann ohne Tape den Hühnerdraht befestigen. Jetzt hat nur nicht jeder eine Töpferin zu Hand…


Eine weitere Möglichkeit, ist der Flora Guppy…braucht allerdings auch wasserfestes Tape!

Flora Guppy ist eine kanadische Firma, die einen wiederverwendbaren und recyclefähigen Steckball entwickelt hat. Ich arbeite kaum damit, will es aber, der Vollständigkeit halber erwähnen. Man kann ihn teilen, er formt sich durch Hitze und wird zunehmend von internationalen Floristen als Alternative zu Steckmasse genutzt. Wer neugierig ist schaut sich mal den Instagram Account an..


Jetzt zu etwas komplizierteren Themen…

 

Traubögen, Flowerwalls, Buchstaben, Kränze… da ist natürlich die einfachste Lösung Steckmasse.

Aber es geht auch anders…

Bei diesem Traubogen habe ich mit Hühnerdraht und verschiedenen Gläsern und Flaschen, sowie Orchideenröhrchen gearbeitet. Insgesamt kann ich sagen, dass etwas mehr geplant werden muss, wenn man sich dafür entscheidet, ohne Steckmasse zu arbeiten. Ich habe Grün benutzt, das nicht so schnell, oder gar nicht schlappt. Dabei spielt natürlich die Jahreszeit, die Tageszeit, die Außentemperatur und auch die unterschiedliche Anforderung an die Haltbarkeit eine Rolle. Es ist etwas anderes, wenn, aus organisatorischen Gründen, alles am Abend vor der Trauung fertig sein muss. Also ihr seht, es sind weit mehr Details zu beachten, als bei der herkömmlichen Methode…

Ich habe diesen Traubogen an einem Morgen im Juli, an einem der heißen Tage, dekoriert. Da die Trauung am frühen Nachmittag stattfinden sollte, war klar, die Mittagssonne scheint eine Weile drauf.

Das Brautpaar hatte sich Eukalyptus gewünscht, das war also gar kein Problem, bzgl. der Wasserversorgung. Man sieht von hinten, dass ich eine Basis aus Eukalyptus gemacht habe, die nicht mit Wasser versorgt ist. Alles was viel Wasser braucht, einen Teil des Grüns und alle Blumen, habe ich in, im Draht versteckte Gläser und Flaschen, sowie Röhrchen gegeben. Anschließend kann natürlich alles von hinten kaschiert werden, oder der Bogen wird beidseits floral gestaltet, dann muss man etwas mehr Gefäße einbauen.

So, nur proffessioneller, ist übrigens der riesige Traubogen bei der Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry letztes Jahr, von der Londoner Floristin Philippa Craddock gemacht worden. Die ganze Hochzeit war 100% foamfree. Ein wahnsinns Signal!

Wenn man sich erst einmal reingefuchst hat, lässt sich diese Technik natürlich, sowohl auf Flowerwalls, als auch auf Buchstaben, als auch auf Kränze übertragen.

Neben versteckten Gefäßen liefert außerdem Moos eine sehr gute Alternative. Diese Infos habe ich aus meinem Floral-Artist-Netzwerk. in einem Post kam die Frage, wie ich das Steckschaumproblem bei Kränzen löse. Man kann gut recycelte oder einzeln gekaufte kompostierbare Ringe verwenden, oder man nutzt diese Korbringe, die es im Gartencenter gibt. Mit nassem Moos füllen und Hühnerdraht drüber ziehen. Die Blumen sollen in Installationen mit Moos sogar noch länger halten, als in Steckmasse.

ikoflowers_alternative_steckschaum.jpg

So kann das aussehen

Hier kann man gut sehen, wie schön schön allein schon die Moosbasis aussieht, es muss also auch hier nicht die komplette Basis versteckt werden, wie es bei Steckschaum der Fall wäre. Im Übrigen ist diese Technik das Mittel der Wahl gewesen, bevor Oasis den Steckschaum erfunden hat.

Gerade habe ich bei Nofloralfoam noch einen guten Trick gegen das “schwappen” gelesen. Wer Arbeiten, die in Hühnerdraht gesteckt sind transportieren muss, findet natürlich nachher eine kleine Laache im Auto. Ich lege sowieso immer ein Handtuch darunter und fülle vor Ort Wasser nach. Wenn man aber Zeitungsschnipsel oder Moos ins Wasser gibt führ das zu weniger Wasserbewegungen - Trägheit der Masse!

Beim Schreiben dieses Artikels ist mir noch der Gedanke gekommen, dass es sich oft nach einem faulen Kompromiss oder gar unmöglich anfühlt, eine bestehende Technik umzukrempeln. Der Gedanke könnte also auch, statt, wie mache ich einen gesteckten Kranz ohne Steckschaum, dahin gehen, wie ich einen Kranz grundsätzlich floral gestalten kann, ohne Steckschaum zu benutzen. Natürlich kann ich einen Kranz konstruieren oder kaufen, der dann mit Wasser oder nassem Moos gefüllt wird (das wäre dann der Komromiss: sieht aus wie in Steckmasse, ist aber keine), ich kann aber auch einen luftigen Kranz gestalten und Blumen mit Röhrchen einziehen (ganz andere Idee). Es gibt so viele Möglichkeiten und ich glaube es kann so viel kreative Energie freisetzen, wenn man nicht an eine Technik gebunden ist.

Darum - erzählt mir eure Gedanken zu diesem Thema, und teilt gerne Ideen, Inspiration und eigene Techniken. Es wird Zeit aufzuräumen…!

Habt eine gute Zeit und genießt den nahenden Frühling!

Liebste Grüße, Anne