die_geschichte_von_IKO_flowers.png
iko_story_opt.jpg

DIE VERÄNDERUNG

Die Blumen sind zu mir gekommen…

glaube ich…

Meine Kindheit war von Natur geprägt und ich danke meiner Mutter, dass sie den Samen, für meine Gartenliebe, so tief in mir gepflanzt hat.

Ich erinnere mich an mein Radieschenbeet und wie ich im Wald kleine Lärchenspornsträußchen gemacht habe, um sie mit Nachbarn gegen Traubenzucker zu tauschen.

Ich sehe oft die erdigen Hände meiner Mutter vor mir, der es am besten geht, wenn sie mit beiden Händen (ohne Handschuhe!) tief in der Erde graben kann. Und das rumkruschen draußen hab ich definitiv von meinem Vater.

Es hat eine Weile gebraucht, bis ich die Hinweise des Universums verstanden und die Stimme meines Herzens gehört habe. 20 Jahre ungefähr…

Ich erinnere mich genau, wie ich auf der Treppe zum Garten sitze und es aus mir heraus sagt: „mach den Laden zu“

Und das hab ich dann auch gemacht…

Dieser Moment auf der Treppe war der Beginn von Ikoflowers. Das wusste ich nur noch nicht.

Erstmal habe ich den Laden geschlossen, bin alleine mit mir ans Meer gefahren und habe aufgeräumt, aber das größte Geschenk an mich und die Initialzündung war mein Workshop in New York, bei Saipua.

Ich tat etwas, von dem ich jahrelang geglaubt hatte, es sei nicht möglich…

Sarah Ryhanens Art mit Blumen zu arbeiten hat einen inneren Tsunami in mir ausgelöst.

2017 gründete ich Ikoflowers, während der Rest des Lebens sich wie ein wunderschönes Puzzle zusammen fügte.

Neben meinem Blumenstudio entstand Renés Atelier und Toms Restaurant . Heute sind wir zusammen das IKO, benannt nach dem Ikosaeder.

 
IKO Branding Flowers 2.jpg

WARUM DER IKOSAEDER?

Ich glaube, wenn du deiner Bestimmung folgst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die richtigen Menschen in dein Leben kommen.

Bei mir war das definitiv sehr eindrucksvoll.

Zuerst kam Tom, dann René.

Zu beiden ist folgendes zu sagen: Sie sind großartig, crazy, manchmal chaotisch und ich liebe sie.

Tom ist übrigens derjenige, der auf die Idee mit dem Ikosaeder gekommen ist, weil er sich in seiner freien Zeit immer wieder mal mit dem goldenen Schnitt beschäftigt. (total normal also…)

Dieser 20seitige Würfel ist ein Konstrukt aus 3 Rechtecken, die dem goldenen Schnitt entsprechen und einen gemeinsamen Mittelpunkt haben. Der goldene Schnitt ist die Urformel für Ästhetik in der Kunst, der Architektur, sowie natürlich der Natur und damit für uns alle drei gültig und wichtig.

 
ikosaedar_ikoflowers_osnabrueck.png

Das Ikosaeder repräsentiert das Element Wasser.

Es fördert Sensibilität, Einfühlungsvermögen, Partnerschaft,

Beziehung, Freundschaft, Humor, Vertrauen und Urvertrauen.

Es führt zu Selbstliebe, Selbstwert, Mitgefühl und urteilsfreier Liebe.

Es unter stützt die Lösung durch Wertschätzen, Liebe, Trost und

Anerkennung, es führt zur Wiedergutmachung.

 
iko_garden_view_opt.jpg

IKOFLOWERS

In den ersten 2 Jahren bin ich viel gereist. Der Blumenhunger war riesig und ich wollte von den großen internationalen Floristen lernen, die wilde, ungezähmte Arbeiten kreieren.

Mit dieser neuen Art zu gestalten, entstand ein neues Bedürfnis.

Ich sehnte mich nach Blumensorten, die ich im Großmarkt gar nicht bekam und das meiste gezüchtete sprach meine Sinne wenig, oder gar nicht an.

Also legte ich einen eigenen Schnittblumengarten an und erweitere mein Wissen und seine Beetflächen ständig… (ich verhandle jedes Jahr mit meiner Familie, um noch etwas Rasen gegen Beete zu tauschen…)

Wenn ich mich frage, was der Sinn von all dem ist, so hoffe ich, in unserem Land, in meinem Umfeld, die Perspektive auf die Arbeit mit Blumen und am liebsten die komplette Floristik zu verändern.

Floristik ist in Deutschland eine Industrie, die mit Natur arbeitet und dabei Natur zerstört und krank macht.

Ich möchte das verändern.

Wir brauchen weder Folie, noch Steckschaum, noch Blattglanz, oder Rosen aus Ecuador. Von den vielen Pestiziden gar nicht zu sprechen.

Es gibt inzwischen Blumenparfum, weil bei vielen Züchtungen der Duft verloren gegangenen ist.

In meiner Art mit Blumen zu arbeiten, erlebe ich immer wieder, das die Natur uns reich beschenkt. Alles ist in Fülle vorhanden. Es ist an uns hinzusehen und ein bewußtes Leben zu führen.

Und das will ich versuchen.

Doch zum Schluss sei noch gesagt: Ohne meinen Mann, der mich immer bekocht und einfach alles gut findet, was ich mache, meine Kinder, die mich mit einem großen Leuchten umgeben, meine Freundinnen, meine Familie, und all die anderen leuchtenden Seele, denen ich begegnet bin, wäre das alles nur Erde und Pflanzen. Und ich bin dankbar, dass ich beides um mich habe. Menschen und Pflanzen.

iko_blumen_studio.png

                                                                                          FOTO ART || Fanni Hermán

 

VIDEO PRODUKTION || MaryBeth Horn & Fanni Hermán